Tischtennis Regeln | Kurzfassung, Einzel, Doppel, Aufschlag

Tischtennis ist eine komplexe Sportart. Wie kein anderer Sport verbindet Tischtennis Tempo, Rotation, Reaktionsschnelligkeit und Taktik. Selbst die Tischtennis Regeln sind teilweise sehr kompliziert. Im Folgenden gehen wir näher auf die verschieden Regeln beim Tischtennis wie beispielsweise die Aufschlag Regeln oder auch die Doppel Regeln ein. Im Anschluss findest du noch eine Kurzfassung der wichtigsten Tischtennis Regeln, welche sich wunderbar zum Aufhängen im Tischtennis Verein anbietet.

Tischtennis Regeln

Satz und Spiel

Die Regel, wann ein Spiel gewonnen ist, ist sehr einfach und für viele sicherlich nichts Neues. In der Regel gewinnst du ein Spiel sobald du zuerst 3 Sätze gewinnst. Du kannst ein Spiel also in 3 Sätzen (3:0 Sätze), in 4 Sätzen (3:1 Sätze) oder in 5 Sätzen (3:2 Sätze) gewinnen bzw. verlieren. Bei Individual-Wettbewerben wie beispielsweise der Einzel-Weltmeisterschaft wird besonders in der Endrunde häufig auf 4 Gewinnsätze gespielt.

Einen Satz selbst gewinnst du, wenn du 11 Punkte erreichst und mindestens 2 Punkte mehr hast als dein Gegner hast. Beim Stand von 10:10 kommt es also zu einer Satzverlängerung, die erst entschieden wird, wenn ein Spieler 2 Punkte mehr als der Gegenspieler erreicht hat. Im Extremfall kann das sehr lange hin und her gehen, sodass ein Satz beispielsweise auch mal 20:18 oder noch höher ausgehen kann. Nach jedem Satz musst du mit deinem Gegner dann die Tischseite wechseln. Zusätzlich musst du im Entscheidungssatz die Tischseite wechseln, sobald du oder dein Gegner 5 Punkte erreicht hat.

Regeln Aufschlag

Der Tischtennis Aufschlag  unterliegt einigen Regeln, an die sich ein Spieler halten muss. Da Schiedsrichter immer strenger die regelgerechte Ausführung von Aufschlägen kontrollieren, solltest du unbedingt die Aufschlag-Regeln gut verstanden haben. Im Folgenden nennen wir dir kurze die wichtigsten Spielregeln, die du zur Aufschlagwahl wissen musst, und erklären dir dann, wie du einen regelkonformen Aufschlag ausführst.

Aufschlagwahl und Aufschlagrhytmus

Zunächst wird das Recht zur Aufschlag- oder Seitenwahl über das Los entschieden. Wenn du das Los gewinnst, kannst du dich für den Aufschlag, Rückschlag oder für eine bestimmte Tischseite entscheiden. Beachte, dass du dich entweder für die Aufschlagwahl (Aufschlag oder Rückschlag) oder für die Tischseite entscheiden musst.

Gewinnst du das Los und entscheidest du also beispielsweise für den Rückschlag, so darf Gegner entscheiden auf welcher Tischseite er starten möchte. Entscheidest du dich für eine bestimme Tischseite, so darf dein Gegner entscheiden ob er mit dem Aufschlag oder mit dem Rückschlag beginnen möchte. Jeder Spieler schlägt dann jeweils zweimal auf – ab 10:10 kommt es nach jedem Punkt zum Aufschlagwechsel.

Tipp für die Aufschlagwahl

Die meisten Spieler entscheiden sich bei gewonnenem Los dafür, mit dem Aufschlag zu beginnen, um besser ins Spiel zu starten. Du solltest aber beachten, dass es nicht grundsätzlich besser ist, mit dem Aufschlag zu starten. Wenn du nämlich als Rückschläger in ein Match startest, so hast du, wenn es zum Entscheidungssatz kommt (unabhängig ob 3 oder 4 Gewinnsätze) bei 9:9 im Entscheidungssatz Aufschlag. Es lässt sich also pauschal nicht sagen, ob es besser ist mit dem Aufschlag zu starten oder den Aufschlag abzugeben.

Tischtennis Aufschlag –  Regeln zur Ausführung

Um zu großen Vorteilen durch das Aufschlagspiel vorzubeugen, sind die Aufschlag Regeln in den letzten Jahren immer strikter geworden. Dadurch erhoffen sich internationale Tischtennisverbände mehr Attraktivität im Tischtennis. Genauer genommen erhoffen sie sich, dass weniger Punkte durch das Aufschlag-Rückschlagspiel und mehr Punkte im Ballwechsel selbst entschieden werden. Dies würde den Unterhaltungswert, besonders für Laien, deutlich erhöhen. Im Folgenden geben wir dir eine kompakte Übersicht der wichtigsten Tischtennis Aufschlag Regeln und erklären dir anschließend im Detail wie du einen regelkonformen Aufschlag ausführst. Hier die wichtigsten Regeln:

Ball in geöffneter Hand

Für den Beginn des Aufschlags ist es wichtig, dass du den Ball in die geöffnete Hand legst. Durch die offene Hand wird sichergestellt, dass du beim Ballwurf keine versteckte Rotation in den Ball gibst, die der Gegner nicht erkennen kann.

Senkrechter Ballwurf von mind. 16cm

Dann musst du den Ball mindestens 16cm (nahezu) senkrecht hochwerfen. Um den senkrechten Ballwurf garantieren zu können, macht es viel Sinn den Ball bereits nah am Körper hochzuwerfen. Da man den Aufschlag in der Regel auch nah am Körper trifft, kann man somit einen halbwegs senkrechten Ballwurf garantieren.

Ball hinter dem Tisch hochwerfen

Zusätzlich ist es nicht erlaubt den Ball über dem Tisch hochzuwerfen oder den Ball beim Aufschlag über dem Tisch zu berühren. Du musst sehr darauf achten, dass du beim Ballhochwurf deine Hand nicht auf der Tischkante abstützt, sondern den Ball hinter dem Tisch hochwirfst, da dir sonst der Aufschlag als Fehler gewertet werden kann.

Erster Ballsprung auf der eigenen Tischseite, zweiter auf der gegnerischen Seite

Wenn du den Ball dann spielst, muss der Ball erst auf deiner eigenen Tischseite und dann auf der gegnerischen Tischseite aufspringen. Anders als im Doppel egal wohin du den Aufschlag platzierst. Alle Schläge, die auf den Aufschlag folgen, müssen direkt auf die gegnerische Seite gespielt werden.

Netzroller führt zur Wiederholung des Aufschlags

Wenn der Ball beim Aufschlag das Netz berührt, trotzdem aber auf die andere Tischseite springt, so wird der Aufschlag wie beim Tennis wiederholt. Früher wurden Spielern nach drei Netzaufschlägen der Punkt als verloren gewertet. Inzwischen darfst du in der Theorie unendlich viele Netzaufschläge in Folge machen ohne dafür einen Punkt zu verlieren. Wenn der Ball allerdings das Netz streift und dann nicht auf der gegnerischen aufspringt, erhält dein Gegner den Punkt.

Sobald du den Ball hochgeworfen hast, musst du den Aufschlag ausführen

Anders als beim Tennis ist es aber wichtig zu beachten, dass du sobald du den Ball hochwirfst den Aufschlag auch ausführen musst. Wenn du den Ball also hochwirfst und dann wieder auffängst ohne den Aufschlag auszuführen, wird der Aufschlag als Fehlaufschlag gewertet und der Gegner erhält den Punkt. Selbstverständlich musst du aber warten bis dein Gegner bereit steht um den Aufschlag auszuführen. Auf der anderen Seite solltest du dir aber auch nicht zu viel Zeit lassen, da der Schiedsrichter dir gelbe bzw. später auch gelb-rote Karten für zu langes Warten geben kann.

Gelbe und rote Karten

Im Tischtennis gibt es wie in vielen anderen Sportarten auch gelbe und rote Karten. Eine gelbe Karte kann man beispielsweise für folgende Vergehen erhalten:

  • zu lautes Meckern,
  • zu langes Warten
  • Schläger fallen lassen bekommen.

Wenn du bereits mit Gelb verwarnt bist, kannst du bei wiederholtem Vergehen eine gelb-rote Karte bekommen. Bei grob unsportlichem Verhalten kann es passieren, dass der Schiedsrichter dir direkt eine rote Karte gibt. Zu diesen rotwürdigen Vergehen zählen:

  • Schläger werfen
  • Gegner beleidigen
  • Gegen den Tisch treten
  • Gegen die Bande treten

Gelbe Karten haben keinen direkten Einfluss auf den Spielverlauf. Wenn du aber eine rote Karte erhältst, bekommt dein Gegner einen Punkt zugesprochen. Bei jeder weiteren roten Karte, bekommt der Gegner immer 2 Punkte zugesprochen. Hierbei musst du beachten, dass es nach der ersten roten Karte keine erneuten gelben Karten sondern direkt weitere rote Karten und somit direkte Punktgewinne für den Gegner gibt. Im Extremfall kann dies sogar spielentscheidend sein kann.

Tischtennis Doppel Regeln

Wie beim Tennis gibt es auch beim Tischtennis ein Doppel. Allerdings ist es wichtig, dass du die besonderen Spielregeln, welche beim Doppel im Tischtennis gelten, kennst und verstehst. Die Besonderheiten hierbei liegen nicht nur beim Aufschlag sondern auch bei der Reihenfolge der Ballkontakte.

Zunächst ist es sehr wichtig zu verstehen, dass anders als beim Tennis-Doppel du und dein Doppelpartner immer abwechselnd spielen müsst. Es kann also nicht wie im Tennis immer derjenige spielen, der besser zum Ball steht, sondern man muss sich abwechseln.

Zudem ist für jeden Satz mit der Stellung des ersten Aufschlägers und Rückschlägers die Reihenfolge wie gespielt wird festgelegt und sieht wie folgt aus.

Doppel-Paar 1: A (1. Aufschläger); B (2. Aufschläger)

Doppel-Paar 2: C (1. Rückschläger); D (2. Rückschläger)

A → C

C → B

B → D

D → A

Aufschlag im Doppel

Genau wie im Einzel wechselt man sich immer nach 2 Punkten mit dem Aufschlag ab. Wenn du die Aufschlagwahl gewinnst und ihr euch dazu entscheidet mit dem Aufschlag zu starten, dürft ihr euch aussuchen wer zuerst aufschlägt. Es ist nur wichtig, dass der jeweilige Spieler immer beide Aufschläge einer Aufschlagreihe ausführt und ihr euch mit den Aufschlagreihen nacheinander abwechselt. Das Rückschläger-Paar wiederum darf sich auch entscheiden wer den Aufschlag zurückspielt.

Der große Unterschied zum Aufschlag liegt allerdings in der erlaubten Platzierung des Aufschlags. Während du im Einzel den Aufschlag platzieren darfst wie du möchtest, so musst du im Doppel von der rechten Seite des Tisches (Vorhandseite für Rechtshänder) diagonal in die von dir aus linke Hälfte der gegnerischen Tischseite spielen. Es ist wichtig, dass der Ball auf beiden Seiten in der jeweiligen Hälfte aufspringt, da der Schiedsrichter dir sonst den Aufschlag abzählen und den Punkt dem Gegner geben wird.

Tischtennis Regeln Kurzfassung

Satz und Spiel

  • Wer zuerst 11 Punkte erzielt, gewinnt den Satz
  • Ein Satz muss mit zwei Punkten Unterschied gewonnen werden – ein Satz kann also auch 12:10, 13:11 etc. ausgehen
  • Ein Spiel ist gewonnen wenn ein Spieler 3 Sätze gewinnt. In Ausnahmefällen wie bspw. einer Einzel-WM wird auf 4 Gewinnsätze gespielt
  • Nach jedem Satz tauschen die beiden Spieler die Seiten – im Entscheidungssatz werden die Seiten gewechselt sobald ein Spieler 5 Punkte erreicht hat

Aufschlagregeln

  • Die Aufschlag- bzw. Seitenwahl wird gelost – Man kann sich bei gewonnener Wahl entweder für den Aufschlag bzw. Rückschlag oder aber auch für eine bestimmte Tischseite entscheiden.
  • Man muss den Ball in die geöffnete Hand legen
  • Der Ball muss mindestens 16cm senkrecht (!) hochgeworfen werden
  • Der Ball muss die ganze Zeit für den Gegner sichtbar sein und darf außer des Schlägers nichts berühren
  • Der Aufschlag muss zunächst auf der eigenen Seite aufspringen und danach auf der gegnerischen Seite. Hierbei ist es anders als im Doppel egal auf welche Seite man den Aufschlag platziert.
  • Bleibt der Ball am Netz hängen, springt aber trotzdem auf die andere Seite, so muss der Aufschlag wiederholt werden

Ballwechsel

  • Im Ballwechsel musst du den Ball immer direkt auf die gegnerische Tischseite spielen.
  • Der Ball darf nicht wie beim Tennis Volley geschlagen werden, sondern muss erst auf der eigenen Tischseite aufkommen.
  • Ein Netzroller führt nicht zur Wiederholung des Ballwechsel kommt – der Ballwechsel geht einfach ganz normal weiter.
  • Ein Kantenball wird gewertet, wenn der Ball die Tischkante von oben berührt.
  • Ein Kantenball wird nicht gewertet, wenn der Ball die Tischkante von unten berührt.
  • Das Berühren des Balls mit dem Finger führt nicht zum Fehler.

Gelbe und rote Karten

  • Bei unerlaubten Verhalten wie bspw. zu langem Warten oder Schläger fallen lassen, kann der Schiedsrichter mit einer gelben Karte verwarnen
  • Wenn du bereits eine gelbe Karte erhalten hast, so bekommst du bei erneutem, unerlaubten Verhalten die gelb-rote Karte
  • Bei besonders unsportlichem Verhalten wie bspw. Schläger werfen, kann der Schiedsrichter auch direkt eine rote Karte geben
  • Sobald ein Spieler eine rote Karte erhalten hat, gibt es danach für kleinere Vergehen keine gelben Karten sondern immer direkt rote Karten
  • Eine gelbe Karte hat keinen direkten Einfluss auf das Spiel, bei einer roten Karte erhält der Gegner einen Punkt, bei jeder weiteren roten Karte erhält der Gegner zwei Punkte

Doppelregeln

  • Das Doppelpaar, welches die Aufschlagwahl gewinnt, darf entscheiden wer zuerst aufschlägt
  • Es schlägt jeweils einer der beiden Doppelpartner, die die Aufschlagwahl gewonnen haben, zweimal auf. Die Gegner dürfen sich aussuchen wer von beiden den Aufschlag retourniert.
  • Beim Aufschlagwechsel, schlägt der bisherige Rückschläger auf den Doppel-Partner des bisherigen Aufschlägers.
  • Diese Reihenfolge wechselt jeden Satz. Man schlägt also im nächsten Satz immer auf denjenigen auf, von welchem man im Satz zuvor die Aufschläge angenommen hat
  • Der Aufschlag muss zuerst die rechte Hälfte der eigenen Tischseite (Vorhandseite bei Rechtshändern) berühren bevor der Ball in der diagonal liegenden Hälfte auf der anderen Seite des Tisches aufspringt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.